Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf - KOSTENLOS!

Jugendsponsoren

first
  
last
 
 
start
stop

Jugendarbeit

Jugend-Bundesliga Handball

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2015

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2014 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2013

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2010 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2008

Anmeldung

(Autorenzugang)



Richtungsweisendes Spiel PDF Drucken E-Mail
Montag, den 30. Oktober 2017 um 18:58 Uhr

Spiele gegen den ambitionierten TV Gelnhausen scheinen richtungsweisenden Charakter zu haben. Vor 7 Monaten das Finale der damaligen B-Jugend um die Hessenmeisterschaft mit dem Sieger TV Hüttenberg, am vergangenen Samstag dann die Partie im Verfolgerfeld des Top-Duos in der A-Jugend-Bundesliga.

Gelnhausen spielt sehr dynamisch und gibt niemals auf. Allesamt Attribute bei Gegnern, die den Unsrigen vor einigen Wochen noch heftige Kopfschmerzen bereitet haben. Durch harte Trainingsarbeit und die überzeugenden Siege in den letzten Spielen (27:12, 34:18 und 38:25) mit weitestgehend überragenden Abwehrleistungen und beeindruckend hoher Angriffs-Effektivität ging es jedoch mit viel Zuversicht nach Osthessen. Allerdings fiel Merlin Fuß mit einer Schulterverletzung aus und konnte nur auf der Bank Platz nehmen.

Gelnhausen begann erwartet kraftvoll und unsere Jungs mussten sich zunächst auf die schnell ausgeführten Durchbruchversuche des heimischen Angriffs einstellen. Ab der 6. Minute (3:3) gelang dies aber zunehmend besser, so dass sich die Mittelhessen über 3:5, 5:8 bis zum 6:11 (23.) absetzen konnten. Aus einer aggressiven, schnellbeinigen Abwehr heraus, fanden die Jungs immer wieder die Lücken. Trotz mehrerer Zeitstrafen konnte der Abstand bis zu Halbzeit gehalten werden (8:13). Zu dem Zeitpunkt war Frederick Lins bereits mit einer Sprunggelenksverletzung nicht mehr mit von der Partie.

Die 2. Hälfte begann zunächst für 6 Minuten torlos. Beide Angriffsreihen fanden nicht mehr in die Dynamik der 1. Hälfte und die heimische Abwehr stand deutlich massierter als zuvor. Die Hüttenberger rannten sich auf der Zentralposition fest und es schien als sei der Faden gerissen. Trotzdem konnten die Jungs den Abstand halten (11:16, 41.), allerdings bekamen die Zuschauer harte Kost serviert. Man sehnte sich den „Hurra-Handball“ der ersten 30 Minuten zurück. Gelnhausen verkürzte mehrfach (14:17, 46./17:20, 52. und 20:22, 58.) konnte aber letztendlich den abgeklärt spielenden Hüttenbergern nicht mehr den verdienten doppelten Punktgewinn versauern. Als Simon Belter kurz vor Schluss zum 20:23 Endstand verwandelte, brachen die in Stärke und Lautstärke den heimischen Fans ebenbürtigen Anhänger aus Mittelhessen in großen Jubel aus. So konnte Hüttenberg erneut einen wichtigen Sieg in Gelnhausen feiern. Die Gerüchte, die Mannschaft wolle fortan alle Spiele in Gelnhausen austragen, man trage zeremonielle rote Bärte in der Kabine und beschwöre den „Geist von Gelnhausen“ konnten nicht bestätigt werden. Allerdings waren wie gewohnt mittelhessische Schlachtgesänge aus der Kabine kurz vor dem Spiel deutlich zu vernehmen.

Aufgrund der sehr interessanten Ergebnisse der Staffelkollegen (Wetzlar und Leipzig verloren ihre Spiele) hat die Mannschaft von Arno Jung nunmehr nur noch 2 Punkte Rückstand auf ALLE Mannschaften auf den Plätzen 1-4 und hat nun in den Kampf um die beiden Viertelfinal-Plätze um die Deutsche Meisterschaft massiv eingegriffen.

Am kommenden Samstag kommt die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden ins Hüttenberger Wohnzimmer: Anpfiff ist um 16.00h. Die Landeshauptstädter haben zuletzt nur knapp gegen Hanau verloren. Mit der Einstellung der letzten 4 Spiele wollen die Jungs die Punkte in Mittelhessen halten.

Fulminant kämpften: Simon Böhne, Johannes Jung (beide Tor), Leon Friedl (7/2), Sven Knorz, Moritz Schäfer, Paul Bährens (1), Frederick Lins, Simon Belter (3), Kaspar Krauhausen (1), Jannis Wrackmeyer (6), Max Kiethe (3), Simon Dahlhaus, Malvin Werth (2/1), Danny Rüpprich.


0


 
Copyright © 2010-15 by TV 05/07 Hüttenberg