Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf - KOSTENLOS!

Jugendsponsoren

first
  
last
 
 
start
stop

Jugendarbeit

Jugend-Bundesliga Handball

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2015

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2014 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2013

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2010 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2008

Anmeldung

(Autorenzugang)



Inspiration PDF Drucken E-Mail
Montag, den 16. Oktober 2017 um 16:40 Uhr

Nachdem die 1. Mannschaft die Vertreter der „Eulen“ aus Ludwigshafen-Friesenheim zuletzt in einem Herzschlagfinale knapp schlagen konnten und die A-Jugend dem Spektakel des ersten doppelten Punktgewinns beiwohnte, wollte unsere A-Jugend-Bundesligamannschaft den Schwung aus dem Coburg-Spiel mitnehmen und es den Vorbildern gleichtun. Am vergangenen Sonntag ging es dann in die Pfalz:

Die Stimmung war nach dem letzten Erfolg kämpferisch und zuversichtlich und der Kader komplett. Unsere Blau-Roten starten fulminant und führten nach 3 Minuten bereits 0:3. Bis zu Mitte der 1. Hälfte setzte sich das Spiel bis zum Stand von 5:8 dann etwas ausgeglichener fort, ehe die Schützlinge von Arno Jung den Turbo zündeten und nach 25 Minuten bereits 7:14 führten. Sowohl einfache Tore aus 1. und 2. Welle als auch Treffer aus dem gebundenen Spiel gelangen. Immer wieder wurde auch Kreisläufer Malvin Werth in Szene gesetzt, der diese Möglichkeiten beherzt nutzte. Die Deckung glich zunehmend der exzellenten Leistung gegen Coburg und die Eulen taten sich sehr schwer. Die TVH-ler zwangen Friesenheim immer wieder zu einfachen Fehlern, und wenn es doch zum Abschluss kam, war da noch der hervorragend aufgelegte Johannes Jung im Tor, der auch diverse freie Würfe parierte. Kurz vor der Halbzeitpause kassierten wir noch 2 Zeitstrafen, so dass es letztendlich mit 10:17 in die Halbzeitpause ging.

 
Volle Kraft voraus !! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 15. Oktober 2017 um 14:12 Uhr

Holla, die Waldfee! Was die Zuschauer insbesondere in der 2. Hälfte des Spiel vom vergangenen Samstag gegen die Vertreter des HSC 2000 Coburg von unseren Blau-Roten geboten bekamen, war nach den letzten 3 Saisonspielen und insbesondere der bitteren Niederlage gegen Erlangen nicht zu erwarten gewesen. Es war keine brillante Trainingswoche gewesen, stark geprägt von Rückbetrachtungen, Selbstzweifeln und offenen Worten. Nicht unbedingt die Kombination, die man sich vor einem richtungsweisendem Spiel erhofft: Bei einer Niederlage wäre man weiter in den Tabellenkeller und somit hinter die eigenen Erwartungen gerutscht; bei einem Sieg jedoch der Anschluss an die obere Tabellenhälfte gewahrt geblieben. Der Frust saß bei Mannschaft und Umfeld tief. Viele dachten sicher „Ein Sieg muss her!“, nur auszusprechen wagte es kaum einer. Die Mannschaft war gefragt …

 
Sprachlosigkeit PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 07. Oktober 2017 um 13:18 Uhr

MJA-Jugend Bundesliga: Heimspiel gegen HC Erlangen

Nach einer enttäuschenden Leistung am vergangenen Samstag musste sich unsere A-Jugend dem HC Erlangen verdient 24:33 (Halbzeit 9:16) geschlagen geben. Nach den Niederlagen gegen Dutenhofen und Hanau, wo man zunächst das Spiel kontrollierte und dann die Zügel aus der Hand gab, kam die Mannschaft bis auf eine Phase Mitte der 2. Hälfte nie ins Spiel. Im Vergleich zu den dynamisch und schnell aufspielenden Franken, wirkten die Blau-Roten leidenschafts-, kraft- und konzeptlos. Einzig Einzelaktionen brachten Erfolge. Hier lässt sich Jannis Wrackmeyer herausheben, der das Beste aus seinen Möglichkeit im Angriff machte und 10 Tore aus dem Rückraum beisteuerte. Simon Belter verletzte sich zudem am Sprunggelenk und konnte das Spiel nicht fortsetzen. Gute Besserung an dieser Stelle. Was aber bleibt ist eine enttäuschende Gesamtleistung, serienweise Spieler, die hinter Ihren Möglichkeiten zurückblieben und enttäuschte Fans, die nicht wirklich erkennen konnten, dass die Jungs zumindest alles versuchten, um das Spiel zu drehen: Viele offene Fragen also.

Aber am kommenden Samstag steht schon das nächste Heimspiel an: Der HSC 2000 Coburg ist um 18.00 Uhr in Hüttenberg zu Gast.

Es spielten: Simon Böhne, Johannes Jung (beide Tor), Leon Friedl (1), Sven Knorz (1), Moritz Schäfer, Paul Bährens (1), Frederick Lins (2), Simon Belter, Merlin Fuß (2), Jannis Wrackmeyer (10), Max Kiethe (1), Simon Dahlhaus (1), Malvin Werth (5/4), Danny Rüpprich.

 
Déjà-vu PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. September 2017 um 13:14 Uhr

Mit gesenkten Köpfen schlichen die U19-Spieler des TVH am Sonntag nach einem 22:23 vom Parkett. Man hätte eine Niederlage bei der heimstarken HSG Hanau in der 39. Minute nicht für möglich gehalten, denn es stand 16:10 für die Blau-Roten. Nach dem 12:10 zur Pause! 9 Minuten lang war der HSG Hanau kein Tor gelungen. Die mittelhessische Abwehr stand stabil, im Angriff lief es zwar nicht perfekt, aber unzählige Chancen wurden herausgespielt. Es hätte zu diesem Zeitpunkt auch schon sehr viel deutlicher stehen können. Allein im 1. Durchgang wurden ein halbes Dutzend freie Einwurfgelegenheiten nicht genutzt – und zudem gleich DREI Strafwürfe.

 
Mittelhessen Derby PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 19. September 2017 um 15:48 Uhr

Das erste Heimspiel der A-Jugend Bundesliga-Mannschaft war zugleich auch der erste Saisonhöhepunkt: Das Derby gegen die Vertreter der HSG Dutenhofen-Münchholzhausen.

Das Spiel begann zunächst verhalten. Die HSG erzielte überwiegend Treffer über zugestandene 7m und unsere Jungs kamen noch nicht recht in Schwung.

 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2
Copyright © 2010-15 by TV 05/07 Hüttenberg